zurück

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2015: Betriebe sollen mitmachen
Im Kreis Nordsachsen gesucht: Der beste „Airbag für den Arbeitsplatz“

Wem ein Licht in Sachen Arbeitsschutz aufgeht, der ist gefragt: Gesucht werden Berufstätige mit Ideen – „Arbeitsschutz-Pioniere“. Die IG BAU Nord-West-Sachsen ruft heimische Betriebe auf, jetzt mit innovativen Ideen beim Deutschen Arbeitsschutzpreis 2015 mitzumachen. „Mehr Sicherheit und Gesundheit im Job – darauf kommt es bei diesem Wettbewerb an“, so die IG BAUNeue Ideen für mehr Sicherheit im Job gesucht: Betriebe im Kreis Nordsachsen, die in Sachen Arbeitsschutz neue Wege gehen, sollen sich um den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2015 bewerben. Dazu hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt aufgerufen. „Gesucht werden Pioniere, die mit innovativen Ideen für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sorgen“, sagt der Vorsitzende der IG BAU Nord-West-Sachsen, Detlef Zeiß. Egal, ob Sicherheitsbeauftragter, Betriebsrat oder findiger Tüftler: Wer es schafft, einen „Airbag für gefährliche Arbeitsplätze“ oder ein Konzept fürs gesunde Betriebsklima zu entwickeln, der sollte seinen Hut in den Ring werfen“, so Zeiß.

Der Deutsche Arbeitsschutzpreis ist mit vier mal 10.000 Euro dotiert: Es gibt zwei Auszeichnungen für Großunternehmen und zwei für kleine und mittlere Betriebe. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2015. Mehr dazu im Internet unter: www.deutscher-arbeitsschutzpreis.de. Hinter dem Preis stehen das Bundesarbeitsministerium, der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik sowie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung.

externe Links

Logo der IG BAU

Logo DGB

Logo DGB

Logo Mitgliederservice

Logo GEW

Log SoKa Bau

Logo Steinbach

Logo Hans Böckler Stiftung